Neapel, Capri, Amalfiküste

Die süditalienische Stadt Neapel ist laut und voll, insbesondere abends am Wochenende, wenn sich die Menschen draußen in den Straßen treffen, um zu feiern, zu schwatzen oder eine Pizza zu essen (nein, nicht eine Pizza, die Pizza – am besten, finde ich, con bufala e melanzane, mit Büffelmozzarella und Aubergine). Morgens unter der Woche ist es Glückssache, einen Stehplatz in der U-Bahn zu finden. Wenn alle auf dem Weg zur Arbeit sind, stauen sich lange Reihen Autos und Motorroller auf den Hauptverkehrswegen. Unser Einblick in das neapolitanische Leben blieb klein, wir waren mehr in der Umgebung unterwegs: auf der Insel Capri, dem Vesuv und dem Pfad der Götter, einem Wanderweg, der entlang der Amalfi-Küste herrliche Ausblicke bietet. Mit den Bildern möchte ich von unserer kleinen Reise erzählen.

Napoli

Capri

Sentiero Degli Dei

2 Kommentare

  1. Liebe H. Katinka,
    Fotos entstehen im Kopf. Der Apparat kann nur versuchen, das abzubilden. (Hab ich sicher schon mal gesagt).
    Deinen Blick auf die „Dinge“ kann ich gut nachvollziehen. Und freue mich ganz sehr über Deine Sichtweise. TOLLE Fotos!!!
    Umarm und auf bald.
    Matze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s